Interkulturelle Woche 2018

Rückblick Interkulturelle Woche 2018

Die Interkulturelle Wochen 2018 sind vorbei und wir werfen gerne einen Rückblick in die Veranstaltungen, die dieses Jahr statt gefunden haben.

„Tango – die Welt tanzt mit“

DSC_0686

Am 23. September präsentierte das Dresdner Akkordeonorchester „Akkamerata“ im großen Rathaussaal in Bischofswerda sein neues Konzertprogramm . Trotz der starken Regenschauer an diesem Tag war die Veranstaltung gut besucht. Das aufmerksame jugendliche und erwachsene Publikum ließ sich begeistert von der Musik mitreißen. Sehr interessant waren außerdem die bemerkenswerten aufklärenden und kuriosen Fakten rund um die Entstehung und Entwicklung des Tangos, mit denen Wladimir Artimowitsch, der musikalische Leiter des Ensembles, das Konzert begleitete. Ganz zu Recht genoss das Orchester den lebhaften Applaus am Ende der Veranstaltung.

„Haben oder nicht …“

auf der Bank buntEinige Tage später, am 28. September, trat in demselben Rathaussaal der Sänger und Musiker Jakov Williwitsch – alias Jakob Reinhardt mit seinem Programm „Haben oder nicht …“ auf. Die Konzertbesucher konnten die bekanntesten Schlager der ehemaligen Sowjetunion sowohl in russischer Sprache als auch in den originellen Übersetzungen des Künstlers hören. Musik verbindet die Kulturen mit großer Leichtigkeit. Deshalb tragen solche Veranstaltungen entschiedend und positiv dazu bei, das Gesangskunsterbe als Teil der Kultur der russisch sprechenden Mitbürgerinnen und Mitbürger aus unserer Region besser kennen und verstehen zu lernen und unterstützt damit auch die freundschaftliche Annäherung der Völker.

Vortrag „November Revolutionen in Deutschland“

Die beliebte Vortrags- und Diskussionsreihe zu gesellschaftlich-historischen Themen setzte sich am 2. Oktober in den Räumen des „Mosaika“ e.V. mit einem Fachgespräch zur Novemberrevolution 1918 als eines der wichtigsten Ereignisse der Geschichte des 20. Jahrhunderts fort. Wie schon so oft, leitete auch diesmal der Diplomhistoriker Dimitrij Torizin die Veranstaltung mit interessanten Ausführungen.

Sing mir dein Lied

DSC_0797Die Interkulturelle Woche (IKW) 2018 in Bischofswerda fand nach einer Vielzahl von verschiedensten Veranstaltungen mit einem Chortreffen unter dem Motto: „Sing mir dein Lied“ einen außergewöhnlich warmherzigen und gemütlichen Abschluss. Dazu luden der „Mosaika“ e.V. und der Bischofswerdaer Chor vom Sozial – und Wohlfahrtsverband „Volkssolidarität“ die Sängerinnen und Sänger des „Leuchtturm – Majak“ e.V. aus Bautzen am 7. Oktober zu sich ein. Das Publikum – Groß und Klein – sang begeistert und engagiert die gut bekannten russischen und deutschen Lieder mit. Der deutsche Chor verwöhnte die Zuhörer mit großartigen Schlagern. Im Anschluss stellte das Publikum seine Kenntnisse des Liederrepertoires in beiden Sprachen unter Beweis, in dem es an vielfältigen Wettbewerben teilnahm, die stimmungsvoll und lustig von Anna Giesbrecht geleitet wurden. Ganz zum Schluss erregte Gabriella Polenski, Leiterin des „Volkssolidarität“- Chores, das Aufsehen mit ihrer kostümierten Aufführung eines Scherzliedes über das russische Mädchen Katharina.

> RÜCKBLICKE der vergangenen Jahre <

logos_fuer_oeffentlichkeitsarbeit_teil_2_reihe_

Für Ihre Ideen, Anfragen und Fragen zur Finanzierung stehe ich Ihnen als Lokalkoordinator/in zur Verfügung:

Angelina Burdyk,
Mosaika e.V.
E.-Thälmann-Str.3
01877 Bischofswerda
Tel.: 0160-8166205
E-Mail: mosaikabiw@gmail.com