Im Laufe des Projektes soll im Landkreis Bautzen ein ortsübergreifendes Mehrgenerationstheater entwickelt werden. Als Ergebnis soll ein Theaterstück entstehen, welches in drei Orten aufgeführt wird. Für diesen Zweck aktiviert „Mosaika“ e.V. Kinder und ihre Eltern aus den drei Städten: Bischofswerda, Bautzen und Hoyerswerda.


Alle Teilnehmer werden interessenorientiert in vier Werkstätten arbeiten: Schauspiel, Choreographie, Bühnenbild (Malerei/Basteln), Musik (Chor und Musikinstrumente). Unter der Leitung hochqualifizierter Künstler und Pädagogen arbeitet jede Werkstatt an ihrem Beitrag zum Stück. Dabei betreuen die Werkstattleiter abwechselnd die drei Standorte. In jeder Werkstatt entsteht eine bestimmte choreographische oder theatralische Szene, ein Teil des Bühnenbildes, oder ein Chor- bzw. Musikstück, das in dem Schauspiel vorkommen wird. Ab und zu treffen sich die Teilnehmer aus allen Standorte für gemeinsame Arbeitseinsätze oder Proben.


Ein ähnliches Projekt haben wir schon mit Kindern aus der GU für Geflüchtete in Hoyerswerda durchgeführt. Im vorliegenden Projekt wird die Teilnehmergruppe auf die Einwohner Bautzens erweitert. Außerdem möchten wir dieses Mal die Eltern dazu anregen gemeinsam mit ihren Kindern auf der Bühne zu stehen, zu musizieren und an der Entwicklung von Kostümen, Requisiten und des Bühnenbildes teilzunehmen.


Zu den Aufführungen laden wir unter anderem unsere langjährigen Kooperationspartner und das Stammpublikum aus der Wohngemeinschaft der Volkssolidarität e.V. und dem Alten- und Behindertenheim „Am Belmsdorferberg“ Bischofswerda, sowie die Bewohner der Einrichtungen für Senioren und Behinderte der anderen Städte ein.


Die parallele Tätigkeit in den drei Städten ist umso wichtiger, da es der ländlichen Gegend oftmals an Fachkräften mangelt um vollwertige Freizeitangebote bereitzustellen. Wir engagieren Künstler und Pädagogen mit Migrationshintergrund aus dem LK Bautzen und Dresden und nutzen ihr Potential für die drei Gegenden.